Parodontologie

 

Parodontologie

 
 
Die Hauptursache für einen Zahnverlust ist neben der Karies die Parodontitis (Volksmund: "Parodontose"). Darunter versteht man eine Entzündung des Zahnhalteapparates, die durch unter dem Zahnfleisch sitzende Bakterien ausgelöst wird.

Häufig tritt sie in chronischer, zumeist schmerzfrei verlaufender Form auf und wird dadurch nicht früh genug erkannt und behandelt. Werden in der Parodontologie jedoch Symptome wie Zahnfleischbluten (Gingivitis) früh genug diagnostiziert und therapiert, so können chronische Zustände oder eine echte Parodontitis vermieden werden.

Wenn auch regelmäßige Prophylaxe-Termine keinen entzündungsfreien Zustand ergeben, kommt in unserer Praxis die Laser-unterstützte Parodontits-Behandlung zur Anwendung. Bei dieser sehr schmerzarmen Therapie werden unter dem Zahnfleisch sitzende Bakterien angefärbt und mittels Laser abgetötet, bevor sie manuell unter leichter Lokalanästhesie entfernt werden.

Durch die Anwendung eines Lasers ist die Einnahme von Antibiotika in der Parodontologie auf ein Minimum reduziert. Bei regelmäßigem Besuch in unserer Praxis können Sie das Risiko, an Parodontitis zu erkranken, minimieren. Gewissenhafte Mundhygiene hilft, aufwändige Behandlungen zu vermeiden.